Rätsel

ohne Lösung, aber ihr schafft das!

Ein Tier triffst du auf stillen Wegen,

das soll doch wirklich Eier legen.

Legt es die Eier rot und blau?

Bemalt es sie?

So ganz genau und ganz bestimmt kann’s keiner sagen.

Du könntest es ja selbst mal fragen!

 

 

Meine Schale, die ist rund,

einmal blau, mal rot, mal bunt.

Schlägst du auf die Schale drauf,

isst du mich mit Freude auf.

Erst das Gelbe, dann das Weiße.

Rate, rate, wie ich heiße?

 

 

Kein einziges Haar dient ihm als Zier,

und doch hat einen Kamm das Tier!

 

 

Ich bin der Herr von Tippen-Tappen,

trag ein Kleid von bunten Lappen,

auf dem Kopfe roten Putz,

kratze gerne in dem Schmutz,

habe auch einen Sporn dazu,

aber leider keine Schuh.

 

 

Es sitz ein braunes Tier im Klee,

tut niemand was zuleide.

Zwei Löffel hat es auch dabei,

doch nicht für Suppe oder Brei.

Es frisst gern Rüben und auch Kohl.

Welches Tier ist das wohl?

 

 

Kleines Lamm, sag mir brav,

deine Mutter ist das …

 

 

Körnig bin ich und ganz fein,

so passe ich in einen Streuer rein.

Mich streut man gerne auf das Ei,

doch pur schmecke ich nicht gut, auwei!

 

 

Kleines Kücken, sag mir nun,

deine Mutter ist das …

 

 

Zum Bemalen der Eier wirst du mich brauchen,

ich liebe es in die Farbe zu tauchen.

 

Auf mir zu spielen macht sehr viel Spaß,

in mir versteckt die Eier der Osterhas‘.

Ich brauche die Sonne und auch den Regen,

dann kann ich mich zum Wachsen heftig regen.

Ich bin grün und auch ganz schlank,

ich wachse auf Erde und auch auf Sand.

 

 

Legt ins Nest ein Ei,

verlässt es mit Geschrei!

 

 

Wächst heran im ovalen Haus,

kommt klein und gelb und piepsend raus!