Aktuelles & Vergangenes

Oh, du schöne heiße Sommerzeit

Auf Wiedersehen ihr lieben Schulanfänger

Lieber Schulanfänger, liebe Schulanfängerin,

Gott gebe dir

für jeden Sturm einen Regenbogen,

für jede Träne ein Lachen,

für jede Sorge eine Aussicht

und eine Hilfe in jeder Schwierigkeit.

Für jedes Problem, das das Leben schickt,

einen Freund, es zu teilen,

für jeden Seufzer ein schönes Lied

und eine Antwort auf jedes Gebet.

 

Alles Gute für deine Zukunft

wünschen dir das Team und der Träger der

Evangelischen Kindertagesstätte "Kirchbergknirpse" Ernstroda

 

Bleibe immer wohlbehütet!

 

Sommer 2022

 

Herzliche Einladung zur

 Einsegnung der Schulanfänger

mit Kindermusical

 

im Pfarramt Leinatal

  (KGV St. Wigbert Ernstroda – Schönau v.d.W.

Und KGV Finsterbergen – Altenbergen)

Liebe Schulanfänger,

 

nun dauert es nur noch wenige Wochen bis zum großen Tag:

eure Schuleinführung. Sicher könnt ihr es kaum noch erwarten, endlich in die Schule gehen zu können. Vielleicht habt ihr aber auch ein wenig Angst vor dem vielen Neuen, was auf euch zukommt.

Kennt ihr den Spruch: „Bald fängt der Ernst des Lebens an.“?

Ich habe euch die kleine Geschichte vom „Ernst des Lebens“ abgeschrieben.

 

Die Geschichte vom Ernst des Lebens von Sabine Jörg

 

 „Mit sechs beginnt der Ernst des Lebens.“ Das hatte Annette schon oft gehört. Was dieser Ernst des Lebens eigentlich war, wusste sie nicht. Aber Annette ahnte: Es konnte nichts Schönes sein. Neulich erst hatte Mama gesagt. „Warte mal ab, bis du sechs bist und in die Schule kommst. Dann beginnt der Ernst des Lebens.“ Sogar die große Schwester Bettina machte ihr Angst: „Du wirst noch merken, wie gut du es in deinem Baby-Kindergarten hattest.“ Annette hasste das Wort „Baby-Kindergarten“. Schließlich war sie ja schon lange kein Baby mehr. Annette sah ihrem sechsten Geburtstag mit gemischten Gefühlen entgegen. Ob der Ernst des Lebens wohl auf dem Geburtstagstisch hockte und die Geschenke verschlang?

Oder versteckte er sich in der Zeitung und machte die Menschen mürrisch? Ja, so musste es wohl sein! Annette dachte daran, wie oft Papa schimpfte: „Ich lese gerade Zeitung. Siehst du das denn nicht?“

So war Papa sonst nie. Da steckte bestimmt dieser Ernst des Lebens dahinter. Annette wollte ja lesen und schreiben. Aber wenn sie dabei den Ernst des Lebens kennen lernen musste, würde sie vielleicht doch lieber verzichten...

  Annette saß da und überlegte, wie der Ernst des Lebens wohl aussah: Vielleicht wie ein großer Felsbrocken?

Der sechste Geburtstag kam. Es wurde ein schöner Geburtstag. Annette packte viele Geschenke aus. In keinem war der Ernst des

Lebens eingewickelt. Von Mama und Papa bekam sie Rollschuhe und einen blauen Plüschelefanten. Bettina schenkte ihr ein Buch. Sie sagte: „Bald kannst du es alleine lesen.“

 Der Geburtstag war so schön, dass Annette fast den Ernst des Lebens vergaß. Aber dann sollte Annette ihn doch noch kennenlernen. Denn kurz nach ihrem Geburtstag kam sie in die Schule.

Sie malte und sie schrieb, sie rechnete und sie sang. Zwischendurch schwatzte sie mit dem Jungen, der neben ihr saß. Er lieh Annette seine Buntstifte. Er durfte bei Annette abschreiben. Er brachte sogar Bonbons mit: eine ganze Tüte voll für Annette. Der Junge hieß Ernst. Annette war sehr froh. Nun hatte sie den Ernst ihres Lebens kennengelernt. Sie war erleichtert, dass der Ernst des Lebens so nett war. Und sie beschloss, sich von den Großen nie mehr Angst machen zu lassen. Als Annette ihren Freund zum Spielen einlud, erzählte sie zu Hause: „Heute kommt der Ernst des Lebens zu mir. Seid bitte freundlich zu ihm!“ 

 

Ich wünsche euch, liebe Schulanfänger, im Namen des Kirchgemeindeverbandes St. Wigbert Ernstroda – Schönau v.d.W. einen guten und gesegneten Start in der Schule.

 

Ich wünsche euch Mut für alles Neue und Unbekannte.

Ich wünsche euch verständnisvolle Lehrer:innen und Erzieher:innen.

Ich wünsche euch viele neue Freunde.

Ich wünsche euch Spaß und Neugierde am Lernen.

 

 

Ich lade euch herzlich ein zur Einsegnung der Schulanfänger mit Aufführung des Kindermusicals* „In die Freiheit“ (Auszug aus Ägypten) in der Kirche Finsterbergen am 18.09.2022 um 15.00 Uhr.

 

Außerdem möchte ich euch zu unseren Kinderstunden der Kirchgemeinde herzlich einladen.

 

Gemeinsam hören wir spannende Geschichten, spielen und essen miteinander …

Die erste Stunde nach den Sommerferien findet am

 

Mittwoch, den 07.09.2022 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

im Pfarrhaus Ernstroda statt.

Hier trefft ihr auch ehemalige Kindergartenfreunde wieder, die jetzt in die 2. Klasse kommen und die Kinderstunde besuchen.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dabei bist.

 

Übrigens: Teilnehmen darf jeder. Taufe ist keine Voraussetzung.

 

Eine gesegnete Sommerzeit wünscht euch

euer Markus Keul

 

*Das Kindermusical wurde im Rahmen der Kinderfreizeit an der Ostsee von Kindern unseres Kirchenkreises einstudiert. Vielleicht wollt ihr nächstes Jahr auch bei der Kindermusicalfreizeit in Eckernförde/Ostsee dabei sein.? 

 

Wir verabschieden unsere 20 Schulanfänger und wünschen ihnen einen guten Schulstart und viel Freude beim Lernen.

Die Bienen und eine Maus fliegen in die Welt hinaus und werden in Grundschulen von Friedrichroda, Schönau v.d.Walde, Waltershausen, Emleben und Cemnitz eingeschult. Wir danken herzlich für die Sitzbank im Außenbereich der Großen. 

Abschied von Kristin Petersilie

 

Fast drei Jahre hat Frau Kristin Petersilie unsere Kita geleitet, in guten und in schweren Zeiten. Jedoch immer zum Wohle der uns anvertrauten Kinder und im besonderen Fokus die Arbeit im Team.

Frau Kristin Petersilie, unsere Kinder, Trägervertreter und Team sagten am 16.06.2022 „Auf Wiedersehen“ mit

  • lieben Worten und netten Gesten,
  • guten Wünschen,
  • Gesang,
  • kleinen Geschenken,
  • einem letzten Beisammensein - aber
  • dem positiven Blick auf die Zukunft.

 

Wir wünschen Kristin Petersilie Gottes guten Segen, viel Glück sowie Schaffenskraft für die Arbeit an ihrer neuen Wirkungsstätte.

Wir als Kita-Team gehen zuversichtlich, engagiert und kraftvoll dem neuen Kita-Jahr entgegen. 

Aktion STEINSCHLANGE- Teil 4

- und zum Schluss als 

  Schmucksteine im

  Kita-Gelände ausgelegt

- zum Anschauen

- zum Erinnern

- zum Bestaunen

Wir feiern Kindertag

Was uns bewegt in dieser Zeit - für Erwachsene und Kinder (Auszug)

Am Weltgebetstag wandert ein Gebet einmal um die ganze Welt. Der nächste Weltgebetstag findet am 4. März 2022 statt. Er steht unter dem Titel: „Zukunftsplan: Hoffnung“. Frauen aus England, Wales und Nordirland haben für den Gottesdienst die Geschichte aus der Bibel, die Lieder und die Gebete ausgewählt.

England, Wales und Nordirland liegen auch in Europa deswegen ist dort einiges ähnlich wie bei uns, einiges ist aber auch überraschend anders. Zusammen mit Schottland bilden die drei Länder das Vereinigte Königreich. Wir kommen mit auf eine Entdeckungstour. Hören von einem Brief von Israel nach Babylon. Probierten lustige Spiele und Bastelideen aus. Erfahren etwas vom Land und den Menschen, die dort leben. Zelebrieren die Tea Time (am Vormittag) und vieles mehr…

Fasching 2022

MÄRCHENFASCHING

"Und wer ein mutiger Jäger/ kleiner Zwerg/ Prinzessin, großer König... ist, tritt ein, tritt ein, tritt ein. Der macht im Kreis einen tiefen Knicks, recht fein, recht fein, recht fein. Jäger/ Zwerg/ Prinzessin/ König... dreh dich, heihopsassasa...",so sangen wir und erzählten aus welchem Märchen wir kamen.

Prinzessin, Dornröschen, Jägersmann, jeder hat was anderes an!

So feierten wir unseren Märchenfasching im kleinen Kreis.

Tanzen, spielen, naschen, Polonaise laufen, singen, schminken...

Durch die Flure schwirrten kleine Kätzchen, grüne Drachen, Frau Holle, die Geisenmutter, das Rotkäppchen, der Teufel mit den 3 goldenen Haaren, wunderschöne Prizessinnen, ein stolzer König, ein mutiger Jäger, ein Zwerg mit echten Edelsteinen, Dornröschen, Gretel, mutige Ritter, und sogar ein Schlossgespenst... Die Kinder, die keine Verkleidung aus einem Märchen fanden, schlüpften in Rollen ihrer Fernseh- und Computerhelden.

Wir alle hatten viel Spaß. Ernstroda Helau!

 

Schade, dass nicht alle Kinder mitfeiern konnten, aber wir holen es nach, wenn wir keine Quarantänen und Erkrankungen mehr im Haus haben.

Wir begrüßen das Jahr 2022

 

 

Diakonisches Werk Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland e. V.

 

Gedanken zur Jahreslosung 2022

 

Am Anfang des neuen Jahres begleitet uns ein ermutigendes Wort aus dem Johanenesevangelium. Die Jahreslosung bezieht sich auf die Zusage Jesu: „Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.“ (Johannes 6,35) In diesem ganz elementaren Bild verheißt Christus uns, dass er die Quelle aller Lebenskraft ist. Das wirklich Lebensnotwendige, die innere Energie, die wir für die kommenden Monate mitten in der Pandemie benötigen, will und wird er uns geben. Zugleich wissen wir, wie schwer es ist in der Länge des Jahres an der Zusage der Nähe Gottes, der wir an Weihnachten wieder neu gewiss geworden sind, festzuhalten. Wie schnell gewinnen komplexe Fragen und Unsicherheiten die Oberhand. Die Jahreslosung greift einen Vers heraus, in dem Jesus zu den Menschen in seiner Nähe spricht. Die Lutherübersetzung ist hier näher am griechischen Urtext: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.“ (Johannes 6,37). Christus sagt zu, dass ich gerade in Zeiten und Situationen, in denen mir das Vertrauen auf ihn schwerfällt, er mich in seiner Nähe hält. Meine Zweifel und Fragen mögen dazu führen, dass mir Christus fern zu sein scheint. Aber ich bleibe doch bei ihm, weil er mich nicht hinausstößt. Mit dieser Zusage können wir froher, mutiger und getrösteter in das neue Jahr gehen.

www.diakonie-ekm.de

Adventszeit bei uns

Sei gegrüßt lieber Nikolaus, wieder gehst du von Haus zu Haus...

Wir feierten ein Martinsfest mit Abstand,bei klarer kalter Luft und herrlichem Sonnenschein. Es war schön!

"Sankt Martin, Sankt Martin, ritt durch Schnee und Wind...", mit einem musikalischen Martinsspiel und Martinslieder erfreuten uns die Bienen mit Simone und Sylvia auf unserem Spielplatz. Wir halten unsere Laternen und müssen ganz genau hinschauen um das kleine Licht darin zu sehen. Alle sangen fleißig mit und zogen als kleine Grüppchen mit den Laternen durch Wald und Flur wieder bis zum Kindergarten. Am Nachmittag  ließen wir uns süße Martinsgänse schmecken.

 

Für das nächste Jahr wünschen wir uns wieder mal ein großes Martinsfest  am Abend. Dann können unsere Lichter durch das ganze Dorf leuchten. Wir hoffen darauf.

Die Apfelpresse machte Station in Ernstroda - toll

Liebe Eltern und Großeltern, DANKE für die vielen Apfelspenden und die Unterstützung beim Verladen, Transportieren und Helfen an der Apfelpresse. Aus unseren circa 600 kg Äpfeln wurden am 29. und 30.09.2021 175 l leckerer Apfelsaft gepresst. Für uns war es sehr interessant zu sehen, wie Apfelsaft aus den EIGENEN ÄPFELN hergestellt wird. Er ist köstlich und ohne Zusätze naürlich hergestellt. Haben Sie Appetit bekommen? Kein Problem! Gegen eine freiwillige Spende, die natürlich unserer Kita zu Gute kommt, können Sie gerne einen 5 l Kanister bei uns erwerben.

"Die drei kleinen Schweinchen" - Schattentheater SCURALUNA Berlin am 8.Oktober 2021

Die Geschichte der drei kleinen Schweinchen als Schattentheater lies uns staunen.

 

Aktion "Steinschlange" - Teil 3

STEINE

  • aufnehmen
  • säubern
  • lackieren
  • anschauen
  • staunen
  • über den eigenen Stein freuen
  • sortieren
  • Material besorgen
  • Beton anrühren
  • in Schalen füllen
  • Steine hineinlegen
  • trocknen lassen
  • TRITTSTEINE sind fertig!
  • Platz zum Einlassen in die Erde suchen

Unser Vorschulclub "EULEN" verabschiedet sich

 

Jedes Jahr bringt der Sommer aber auch den Abschied unserer „Großen“ mit sich. So verabschieden wir die Kinder der „Eulen“ Gruppe am 23.07.21 hier im Kindergarten und anschließend mit ihren Familien an der Feuerwehr in Ernstroda. Sie werden den großen Schritt in die Schule gehen und uns mit Freude in Erinnerung bleiben.

 

Alles Gute und Gottes Segen für:

Lewis, Leon, Grace, Emily, Linus, Finn, Thilo, Amalia, Ole, Maria, Daniel, Eric und Lennox.

Als Erinnerung gab es schon ein „Vorabgeschenk“ zweier Kinder und Familien. Eine selbstgebaute kleine Raupe Nimmersatt- gefüllt mit Erde und Saatgut. So kommen unsere Schulanfänger noch in den Genuss die Blütenpracht zu erleben. Zum großen Abschlussfest erhielt der Kindergarten ein (von unseren Eltern) selbstgebautes Hotel… für Insekten. Dazu ein Maulbeerbaum. Habt vielen Dank!!!!  Wir werden Euch vermissen.

 

 

Friede wünsch ich dir mein Kind

Friedlich rauschen die Wellen leise,

friedlich der Wind nach alter Weise.

Gottes Friede in Wellen und Wind.

Friede wünsch ich dir mein Kind.

 

Friedlich Blumen Köpfchen heben,

wenn Falter darüber schweben.

Gottes Friede so leise beginnt.

Friede wünsch ich dir mein Kind.

 

Friedlich unter leuchtenden Sternen,

geht`s durch die Nacht mit Laternen.

Gottes Friede, ganz gleich wo wir sind.

Friede wünsch ich dir mein Kind.

 

Seinen Sohn hat Gott uns gegeben,

dass wir mit seinem Frieden leben.

Friedefürst, so heißt Gottes Kind.

Friede wünsch ich dir mein Kind.

 

                                 Rolf Krenzer

 

Wir wünschen unseren 12 Schulanfängern

und Eltern einen guten Schulstart

und eine wohl behütete Zukunft.

 

Das Mitarbeiter Team

der Ev. Kita „Kirchbergknirpse“ Ernstroda

 

2021

Wir hatten viel Spaß beim Kinderfest!

Herzlichen Dank an alle helfenden Eltern. Ihr Engagement hat sehr zum Gelingen des Festes beigetragen und die Arbeit unseres Erzieherteams unterstützt. Lecker war das Eis vom Kur- und Lesecafe der Familie Göthel aus Friedrichroda. Sie erfüllten uns unseren Wunsch nach einem Eis. Wir hatten einen wunderschönen Tag. Wir haben gesungen, gelacht, eine Bibliche Geschichte von Herrn Keul gehört, leckere Pizza verspeist, süßes Eis geschleckt, sind mutig der Rollenrutsche hinunter gerutscht, waren geschickt bei den Wurfspielen und ausdauernd beim Hüpfburgspringen. 

Sommer, Sonne, Sonnenschein,
fröhlich wollen wir beisammen sein!

Gibt ein Parcours mit vielen Hürden,
als ob wir das nicht schaffen würden.
Geschicklichkeit wird auf die Probe gestellt,
heut ist jedes Kind ein Held.

Sommer, Sonne, Sonnenschein,
was kann denn jetzt noch schöner sein?

Große Tische, viele Bänke,
süßer Duft und tolle Getränke.
Pizza & Eis gegen Hungernot,
ganz viel gibt es im Angebot!

Sommer, Sonne, Sonnenschein,
zum Sommerfest, es läd uns ein.

Wir spielen Fangen und Verstecken,
auf Wiese und auch hinter Hecken.
Verkleiden macht auch Riesenspaß,
wir tanzen in dem grünen Gras.

Sommer, Sonne, Sonnenschein,
schöner kann ein Tag kaum sein!

Beobachtungsgang zur TZG Ernstroda am 2.Juli 2021 - Herzlichen Dank, dass wir reinschauen durften.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt. Dachte sich nicht nur Herr Goethe. Auch unsere Kinder und Erzieherinnen fanden im Juli den Besuch der nahegelegenen TZG Ernstroda GmbH nicht nur spannend, sondern auch informativ. Landwirtschaft im grünen Herzen Deutschlands erleben ... sooo nah! Herzlichen Dank an die MitarbeiterInnen der TZG für die freundliche Begleitung.

Reparatur unseres Weidentippis

Freut euch alle, es ist Ostern, halleluja, Jesus lebt

Aktion STEINSCHLANGE - Teil 2

Im ersten Corona - Lockdown gab es ein von Cordula Bischof, Musikschule Fröhlich ins Leben gerufene Projekt „ Steinschlange“, an dem wir uns als Kita anschlossen. Bunte, von Kindern und Erwachsenen wunderschön und fantasievoll bemalte Steine wurden ausgelegt und nach dem Frühjahrslockdown gesichert.

Was soll damit geschehen?

Der Vorschlag, die Steine in Beton zu setzten und einen kleinen Platz auf unserem Kindergartengelände damit zur Erinnerung zu gestalten, wurde für gut befunden und soll baldmöglichst umgesetzt werden.

Doch zur Freude erreichte Cordula Bischof eine Nachricht von Herrn Zerbst mit seiner Idee, ein digitales Projekt „Steine zu Buchstaben“ durchzuführen und die älteren Kinder unserer Kita und Musikschulkinder der Musikschule Fröhlich daran teilhaben zu lassen. Das fanden wir super. Herr Zerbst begleitet regelmäßig verschiedenste Kulturprojekte ehrenamtlich und mit großem Engagement. So begleitet er auch immer wieder die Musikschule Fröhlich von Cordula Bischof. Seine Berichte kann man unter www.myheimat.de lesen.

Herr Zerbst wurde durch die Akkordeonmusik von Frau Bischof an der Steinschlange aufmerksam und schon war seine neue Idee „Steine zu Buchstaben“ geboren.

Am 28.11.2020 trafen sich nun Herr Zerbst, Cordula Bischof, unsere Erzieherin Eike und einige wenige Kinder im Mehrzweckraum unserer Kita und legten aus den bunten Steinen bunte Buchstaben, Zahlen und Satzzeichen. Herr Zerbst fotografierte, arbeitete die Fotos digital auf und berichtete unter

https://www.myheimat.de/gotha/kultur/die-steine-wurden-heute-zu-buchstaben-ziffern-sonderzeichen-zusammengestellt-d3225858.html

https://www.myheimat.de/gotha/gedanken/wunderbare-stein-lawine-d3231732.html

Wir haben nun die Möglichkeit mit den Steinbuchstaben zu schreiben. Das W, wie Winter wurde bereits auf unserer Internet-Seite benutzt. Haben sie das Stein W beim Lesen entdeckt?

Den Kindern und Erwachsenen hat es großen Spaß gemacht, die Steine zu betrachten, die eigenen bemalten Steine zu finden und in Buchstabenform zu bringen.

Wir danken Herrn Zerbst und Cordula Bischof recht herzlich für diese Idee und die Umsetzung.

Wir danken auch der kreativen Nachbarin von Herrn Zerbst, die unsere Steinschlange mit buntem Kerzenwachs auf einer großen Kerze nachbildete. Das wird unsere Jahreskerze 2021.

 

Steine zu Buchstaben 18.11.2020

Unser Martinsfest feierten wir Kinder und Erzieherinnen in diesem Jahr alleine. Gäste und unsere Familien konnten leider nicht dabei sein. Mit unseren selbstgebastelten Laternen und gesungenen  Martinsliedern zogen wir eine kleine Runde um unsere Kita. Das Martinsspiel unserer Großen aus dem Obergeschoss verfolgten wir aufmerksam und es gab viel Applaus. In diesem Jahr hatte Martin erstmals seine gesamte Reiterarmee dabei.

 

SCURALUNA Schattenbühne zeigte uns "Der kleine Angsthase" - ein farbenfrohes Schattenspiel mit Gitarre, Gesang und jeder Menge Spaß. Die Geschichte wurde erzählt nach Motiven von Elisabeth Shaw.

 

Eigentlich heißt er Rudi. Doch alle nennen ihn nur Angsthase. Als eines Tages der Fuchs ins Hasendorf kommt, zeigt Rudi, wieviel Mut in ihm steckt....

 

10.September 2020 - bundesweiter Warntag

 

Wir haben eine Brandschutzübung durchgeführt!

Unser Spielplatz hat sich verändert!

Wir haben die Bauarbeiten mit großem Interesse verfolgt und staunten über die starken Baufahrzeuge. Noch müssen die Fundamente trocknen, aber Ende Juni werden wir ihn erobern.

Wir freuen uns schon sehr darauf!

 

13.07.2020 - Spielplatzeroberung durch den VSC

 

Ab jetzt dürfen alle Gruppen abwechselnd die neuen Spielbereiche bespielen.

Aktion "STEINSCHLANGE" nun auch in Ernstroda Teil 1

 

 

Wir Kinder, Eltern und Erzieher der Ev. Kita „Kirchbergknirpse“ und Cordula Bischof und ihre Musikschulkinder  der Musikschule Fröhlich bemalen Steine bunt und legen daraus eine Steinschlange.

So symbolisieren wir unseren  Zusammenhalt in der Corona-Zeit.

Trotz vielen Einschränkungen im Alltag denken wir aneinander. Wir hoffen darauf, dass wir bald wieder gemeinsam spielen, lernen, musizieren können.

 

Also hier unser  Aufruf an alle groß und klein:

 

Sucht Steine und bemalt sie bunt und hoffnungsvoll mit wasserfesten Farben und Stiften!

Legt die Steine zur Schlange an der Kita oder an der grünen Bank am Bahndamm. Die Schlange wird sich treffen.

 

Wir zeigen so – WIR HALTEN ZUSAMMEN!

Geht auf Streifzug in die Natur und schaut mal unter größere Steine und Holzstücke

Da wo es feucht und dunkel ist leben kleine Tiere, wie der Saftkugler.

Jesu Einzug in Jerusalem

Eine biblische Geschichte - gestaltet im April 2009 vom damaligen Vorschulclub und Manuela Oschmann

 

Die Heilige Woche

Am Palmsonntag auf einem Eselein

reitet Jesus in Jerusalem ein.

Die Menschen winken mit Palmenzweigen,

um Jesus ihre Freude zu zeigen.

 

Doch Jesus mahnt die fröhlichen Leute

zu Liebe und Frieden. Vorbei ist die Freude.

Sie murren am Montag, dass dieser Mann,

der so etwas sagt, nicht ihr Freund sein kann.

 

Doch Jesus schimpft weiter auf Krieg und Hass,

tadelt Lüge, Gemeinheit. Da läuft über das Fass.

Die Menschen drohen ihm, er hört aber nicht.

Sie fordern am Dienstag, er soll vor Gericht.

 

Am Mittwoch rügt Jesus die boshafte Welt,

da verrät Juda den Leuten für wenig Geld,

wo sie Jesus heimlich verhaften können,

weil die meisten ihm längst den Tod vergönnen.

 

Am Donnerstagabend speist Jesus allein

mit all seinen Freunden, isst Brot und trinkt Wein.

Danach wird er mitten in der Nacht

gefangengenommen und weggebracht.

 

Am Freitag wird schon das Urteil gefällt.

Tod am Kreuz lautet es. Jesus stirbt für die Welt.

Nach dem Tod nehmen Freunde vom Kreuz ihn ab

und legen ihn in ein Felsengrab.

 

Am Samstag ruht Jesus. Die Leute lachen:
„Der Mann wird uns keinen Ärger mehr machen.“

Sie glauben, die Wahrheit sei tot geschwiegen,

doch Jesus lässt sich nicht unterkriegen.

 

Am Sonntag, man mag seinen Augen nicht trauen,

steht Jesus vom Tod auf im Morgengrauen

und mit ihm die Wahrheit, die Liebe, das Leben,

bis heute verachtet, doch sie wird’s immer geben.

 

A.S.

 

 

 

Jedes Jahr kommen die Störche wieder! Auf dem hohen Schornstein der TZG Ernstroda GmbH lassen sie sich nieder und brüten.

 

 

 

 

 

Der Storch

Hurra, der Storch ist da,

zurück aus Afrika.

jetzt heißt es für den Hasen,

für Frosch und Maus im Rasen,

für Schlange, Vogel: Horch,

da naht der Jäger Storch!

Mich freut, kommt er gezogen

mit weitem Segelbogen,

um schwapp - mit Wasserhuschen

die Brut im Nest zu duschen.

Brauch keinen Wecker mehr.

Das Wecken regelt er.

Sein Klappern auf dem Dach

macht mich frühmorgens wach.

 

Werner Lindemann

Wir pflanzen unseren Apfelbaum

DANKE HERR KLÖPPEL!

25 Jahre Trägerschaft der Ev.Luth. Kirchengemeinde Ernstroda 2019

Wir feierten mit Klein und Groß, mit Gästen aus nah und fern 25 Jahre Ev.Trägerschaft der Kindertagesstätte Ernstroda und sagen herzlichen Dank allen, die mit uns feierten, die uns mit Glückwünschen und Spenden bedachten, die uns helfend zur Seite standen!!!

Es war schön!


 

Evang. Kita "Kirchbergknirpse" Ernstroda

Warum dieser Name?

 

  • Er ist ortsbezogen!
  • Früher wurde der Berg, wo wir täglich spazieren gehen, klettern, Waldschätze sammeln und spielen, da wo unsere Kita steht „KIRCHBERG“ genannt.

   (Später wurde daraus im Volksmund Kirschberg – 

   korrekt ist Geyersberg)

        Über diesen Berg gingen Menschen zur ersten Kirche

        nach Altenbergen, bevor 1417 eine Kapelle in 

        Ernstroda gebaut wurde.

  • KNIRPSE – na weil wir Kinder noch klein sind!

20+ Evangelische Kita Ernstroda

 PROGRAMM UNSERER FESTWOCHE 04. – 09.05.2015

 

Alle Erlöse, Spenden und Kollekten sind für die Instandhaltung der Außenspielfläche in unserer Kita bestimmt. Dort möchten wir einen kleinkindgerechten Bereich schaffen. Alle Kinder, vor allem auch die Kinder unter drei Jahren können dann ein interessantes und sicheres Betätigungsfeld im Freien vor finden. 

 

Samstag, 9.Mai

Familienfest zum Jubiläum mit Tauffest, Tag der offenen Tür, Spiel & Spass

Freitag,      8.Mai                                      - Theaterstück des Kita-Teams "Kleine Ente Namenlos"         

Donnerstag, 7.Mai

Sportfest auf dem Spielplatz

Feierstunde mit Benefizkonzert "Ehemalige Kita-Kinder musizieren" Sankt Katharinenkirche

Mittwoch, 6.Mai                         

Theaterstück von 3 - 99 von Art der Stadt e.V.Gotha "MUTSEL - Das Sockenmonster"

Mittwoch,   6.Mai                          

Holzschnitzen mit Herrn Fuhlbrügge aus Finsterbergen

Holz mit allen Sinnen entdecken - Sehen - Fühlen - Riechen

Montag, 4.Mai

Singen und Grillen am Lagerfeuer - Mittagessen einmal anders

Treffen ehemaliger Kita-MitarbeiterInnen